Bild
Christian Gradké

jûho-jitoku aikido
karate kobudo yoga

jûho-jitoku

Was ist jûho-jitoku? aiki-taiso ...übersetzt ist es nicht viel sagend, eher japanische Umgangsausdrücke!!:
jûho = weich, sanft, ji = selbst, jitoku = Gewinn/Vorteil, aiki-taiso = gymnastische Übungen aus dem Aikido...

Bild

Hinter diesen japanischen Wörtern verbirgt sich eine von mir entwickelte Bewegungsform. Sie koordiniert Elemente aus verschiedenen Kampfkünsten und Yoga, deren Ursprung ich so verändert habe dass: für den Übenden sich eine Koordination aus sanften Bewegungen ergibt, verstärkte Atmung, Gleichgewichtsförderung, Entspannung, gezielte wohltuende gymnastische Formen mit dem Ziel: Stärkung der körperlichen und geistigen Energie.

Die Härte des Karate, die Geschmeidigkeit des Aikido und die Statik des Yoga, diese Elemente vereint und verändert ergeben eine neue Dimension der Bewegung.

Mein Trainingsprogramm besteht aus einigen hundert Übungen, bei denen Muskeln, Gelenke und das gesamte Bindegewebe einbezogen werden. Muskeln werden gleichzeitig durch immer wieder wechselnde Übungen trainiert. Die Harmonisierung von Körper und Geist verbessert Koordination und Geschmeidigkeit (Leichtigkeit in der Bewegung, erhöhte psychische und physische Ausdauer, Konzentration, Kontrolle, Atmung, Bewegungsfluss), was eine positive Austrahlung, Wohlbefinden und mehr Selbstbewusstsein verleiht.


Bild

Christian Gradké