Bild
Christian Gradké

jûho-jitoku aikido
karate kobudo yoga

mein weg

Es ist nie zu spät seinen Weg zu ändern!!

Wenn dieser zu glatt wird, rutscht man leicht aus, stürzen ohne Schmerz und schnell aufstehen muss geübt werden.

Ich nahm das Üben vom Weg der leeren Hand zum Ziel, Leo Stibitz war mein erster Begleiter.

Ich übte viele neuen Bewegungsformen ein.....aber bei diesem Labyrinth an Übungen kam mir die Erkenntnis dass auch hier jederzeit ein Sturz möglich ist.

Gernot Büschler und Ottmar Vohl lehrten mich aufstehen ohne Schmerz!

Leo Stibitz ermunterte mich zum häufigen Besuch von Lehrgängen, meine Neugier veranlasste mich Leos Ratschläge aufzugreifen.

Die Wege wurden steiniger und steiler, der Pfad der leeren Hand genügte mir nicht; zu diesem Zeitpunkt konnte ich nicht so recht physische und philosophische Bedeutungen umsetzen, also setzte ich den Weg mit üben von Harmonie und Energie fort, ich wurde immer öfters dem Tiger untreu!

Alexander Wilmes öffnete mir einen zusätzlichen Weg.....der flinke Kranich verbündete sich mit dem Tiger.

Eine Begegnung in Frankreich änderte mein Weg der leeren Hand und erweiterte ihn; ein großartiger Mensch:
"merci Gottfried Graebner"

Kurze Zeit später begegnete ich Volker Schwinn und Roman Adam, dadurch eröffneten sich andere Horizonte, neue Herausforderungen.......so reihen sich illustre Personen, Könner und Kenner ohne die zu vergessen die auch den gleichen Weg suchen und finden wollen.


Seite: 1 2 3 4 5 6    >